Gründung einer Firma in der Schweiz (CH)

In der Schweiz werden jedes Jahr viele Firmen gegründet, jede dritte Firmengründung in der Schweiz erfolgt durch einen Ausländer. Rund die Hälfte aller Firmengründungen erfolgt von Personen mit Sitz in einem der Nachbarländer der Schweiz. Mit rund 6,5 Prozent aller Neugründungen ist Deutschland die gründungswilligste Nation.

Unsere Leistungen im Überblick

Alle notwendigen Formalitäten für die Gründung Ihrer Gesellschaft in der Schweiz (CH) werden durch uns übernommen.

  • Juristische Firmengründung
  • Staatliche Gründungsbescheinigung
  • Behördliche Stammkapitaleintragung
  • Eigener Firmensitz (Registered Office)
  • Gesellschaftsvertrag
  • Generalvollmacht
  • Shareholder-Register & Aktienzertifikate
  • Stellung des Geschäftsführers
  • Stellung des Schriftführers
  • Stellung des Gesellschafters
  • Firmensiegel
firmengründung in der schweiz
firma in der schweiz gründen

Kontaktanfrage

Sie interessieren sich für eine Firmengründung in der Schweiz und möchten gerne persönlich beraten werden? Kontaktieren Sie uns!

Eine Firmengründung in der Schweiz ist vor allem in den Kantonen Tessin, Genf, Basel, Waadt und Zug beliebt. In Genf werden sogar mehr als 50 Prozent der Firmen von Ausländern gegründet. Doch auch in Tessin und Basel liegen die Firmengründungen durch Ausländer bei mehr als 40 Prozent.

Bei einer Firmengründung in der Schweiz stellen sich gründungswillige Personen häufig die Frage, wer eigentlich ein eigenes Unternehmen in der Schweiz gründen kann. Grundsätzlich können auch Ausländer in der Schweiz ein Unternehmen gründen, lediglich die Hürden für eine Firmengründung in der Schweiz sind je nach Nation unterschiedlich. Die geringsten Hürden müssen Personen aus den EWR- und EU-Staaten befürchten, denn diese sind durch das europäische Freizügigkeitsabkommen den Bürgern aus der Schweiz gleichgestellt. Für diese Personen ist eine Firmengründung in der Schweiz ohne große Probleme möglich, denn sie haben ein Recht auf eine Niederlassung und Erwerbstätigkeit in der Schweiz und dies nicht nur als Angestellter, sondern auch als Selbständiger. Wer eine Firmengründung in der Schweiz anstrebt, benötigt daher zuerst eine Aufenthaltsbewilligung. Ein solcher Antrag muss bei dem Amt für Wirtschaft und Arbeit eingereicht werden, dies muss in dem Kanton geschehen, in dem man auch eine Firmengründung plant.

Ein Firmengründer sollte sich die Frage stellen, welche Form der Gesellschaft er für seine Firma wählen möchte. In der Schweiz wird zwischen Kapital- und Personengesellschaften unterschieden. Zu den Kapitalgesellschaften gehören GmbHs und Aktiengesellschaften, zu Personengesellschaften zählen Einzelunternehmen, Kollektiv- und Kommanditgesellschaften. Für eine Firmengründung in der Schweiz wird gerne die Gesellschaftsform der Gesellschaft mit beschränkter Haftung gewählt, denn diese verlangt ein nur vergleichsweise geringes Startkapital in Höhe von 20.000 Franken. Zu beachten gibt es bei der Gründung einer GmbH, dass mindestens ein Gründer seinen Wohnsitz in der Schweiz haben muss. Bei einer AG muss hingegen die Mehrheit des Firmenvorstandes einen Wohnsitz in der Schweiz haben, zudem ist ein Mindestkapital von 100.000 Franken erforderlich. Für welche Gesellschaftsform man sich bei einer Firmengründung in der Schweiz entscheidet, hängt von der strategischen Ausrichtung des Unternehmens, wie auch den steuerlichen Rahmenbedingungen ab. Bei einer Firmengründung in der Schweiz sind neben der Wahl der geeigneten Gesellschaftsform noch weitere Schritte zu beachten. So muss der Gründer ein Sperrkonto für das Startkapital einrichten, die Dokumente zur Gründung müssen besorgt und bei dem Schweizer Handelsregisteramt vorgelegt werden. Zudem müssen vor einer Firmengründung in der Schweiz bestimmte Versicherungen abgeschlossen werden, etwa eine Alters- und Hinterbliebenenversicherung. Darüber hinaus sollte man sich bei einer Firmengründung in der Schweiz mit dem Schweizer Unternehmensrecht beschäftigen bzw. sich an einen spezialisierten Juristen wenden, um sich umfassend über eine Unternehmensgründung beraten zu lassen. Eine solche Beratung kostet in der Regel zwischen 5.000 und 10.000 Franken. Wem diese Kosten zu hoch sind, sollte dennoch auf eine Beratung zur Firmengründung in der Schweiz nicht verzichten, alternativ kann man sich an eine staatliche Einrichtung wenden.

Für eine Firmengründung in der Schweiz sollte man sich zusätzlich gut über den geplanten Standort des Unternehmens informieren und im Zusammenhang mit dem Standort auch Informationen über die Steuersätze des Kantons einholen. Des Weiteren sollten auch geeignete Büroräume gesucht werden, hierfür kann man die Immobilienpreise vor Ort oder online vergleichen. Auch die Ausstattung der Firmenräume sollte geplant werden, ein Preisvergleich hilft dabei einen passenden Anbieter zu finden. Oft ist es kostengünstiger die Büroausstattung in Deutschland zu kaufen. Eine Firmengründung in der Schweiz muss gut geplant werden, dabei sollten nicht nur alle Rahmenbedingungen beachtet werden, man sollte auch einen Finanzplan aufstellen, um die anfallenden Kosten einkalkulieren zu können. Wir übernehmen all diese Aufgaben für Sie. Kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich durch erfahrenen Experten persönlich und individuell beraten.