Gründung einer Firma in Dubai (VAE)

Dubai gehört zu den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und ist für seine stark wachsende Wirtschaft bekannt. Immer mehr Firmen siedeln sich in Dubai an, denn in dem Emirat finden sie ideale Bedingungen. In Dubai wurden Freihandelszonen (Freezones) gegründet, um die Wirtschaft und somit den internationalen Handel anzukurbeln, daher wurden seitdem von vielen Unternehmen aus der ganzen Welt Gesellschaften in Dubai gegründet.

Unsere Leistungen im Überblick

Sämtliche Formalitäten für die erfolgreiche Gründung Ihrer Gesellschaft in Dubai werden durch uns übernommen.

Firmengründung in Dubai inkl. Lizenz

Eigenes Büro in bester Lage (voll möbliert)

VISA-Paket für Geschäftsführer und/oder Mitarbeiter

Kontoeröffnung in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Ihre Vorteile

Kein EU-Datenaustausch
Top Zollbestimmungen
Keine Doppelbesteuerung
Keine Körperschaftssteuer
Attraktive Steuervorteile
Keine Umsatzsteuer

Kontaktanfrage

Sie interessieren sich für eine Firmengründung in Dubai und möchten gerne persönlich beraten werden? Kontaktieren Sie uns!

Im Jahr 1985 wurde die erste Freihandelszone Jebel Ali Free Zone gegründet, da diese sehr erfolgreich war, wurde das Modell dieser Freihandelszone (Freezone) mittlerweile vielfach kopiert, sodass es aktuell zahlreiche Freihandelszonen in Dubai und anderen Arabischen Emiraten gibt. Bei den Freihandelszonen in Dubai handelt es sich um Wirtschaftszonen, die über alle Funktionen, Einrichtungen und Kommunikationsinstrumente verfügen, um eine Firma Dubai Freezone zu gründen und viele Investoren an den Standort Dubai zu locken. Eine Freihandelszone ist ein Bezirk, der sich auf dem Staatsgebiet der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) befindet, es ist räumlich abgegrenzt. In diesen Zonen fallen keine Zölle an, wenn Waren eingeführt werden, wie auch bei Re- Exporten in andere Länder, ausgenommen sind jedoch die Vereinigten Arabischen Emirate selbst. Werden Waren in die Vereinigten Arabischen Emirate geliefert, fällt ein einheitlicher Importzoll in Höhe von fünf Prozent an. Bei den Freihandelszonen von Dubai handelt es sich um Sonderwirtschaftszonen, dies bedeutet dort gelten die Rechte der Vereinigten Arabischen Emirate nur eingeschränkt. Je nachdem welche Art von Firma man in Dubai gründen will, ist die Wahl der Freihandelszone entscheidend, denn teilweise sind die Freihandelszonen in bestimmte Wirtschaftszweige unterteilt und bieten Unternehmen so ein exzellentes Geschäftsumfeld.

In der Vergangenheit, als es noch nicht möglich war eine Firma in den Dubai Freezones zu gründen, musste eine Firma zu 51 Prozent im Besitz eines Staatsbürgers der Vereinigten Arabischen Emirate sein. Seitdem es Freihandelszonen in Dubai gibt, kann ein Unternehmen auch vollkommen im Besitz eines ausländischen Unternehmers sein. Möchte man eine Firma in Dubai gründen, muss man Mindeststammkapital einbringen, die Höhe dieses Kapitals ist abhängig von der Wahl der Rechtsform, so sind Summen von 1.000 bis 300.000 AED erforderlich.

Die Bedingungen für Firmen sind in Dubai ideal, denn Unternehmen müssen keine Zölle und Steuern zahlen, zudem sind sie auch von Gebühren für Im- und Export befreit. Wer eine Firma in den Freihandelszonen von Dubai gründen will, kann auch noch von weiteren geschäftlichen Vorteilen profitieren, es gibt beispielsweise keine Beschränkungen in Bezug auf die Anstellung von Arbeitskräften. Somit ist die Gründung einer Firma in den Dubai Freezones ausgesprochen attraktiv, denn Dubai ist nicht nur ein bedeutsames Wirtschaftszentrum, sondern bietet auch mit einer äußerst modernen Infrastruktur und politischer Stabilität ideale äußere Bedingungen für eine Firmengründung. Es ist demnach nicht überraschend, dass die Wirtschaft in Dubai boomt und immer mehr Unternehmer die Gründung einer Firma in Dubai planen. Aktuell verfügt Dubai über zwölf Freihandelszonen, wie Dubai Palm Island Development, Dubai Silicon Oasis und Dubai Gold & Diamond Park, um nur einige zu nennen. Aufgrund des anhaltenden Erfolgs sind jedoch noch weitere geplant und auch in den anderen Emiraten gibt es Freihandelszonen, welche die dortige Wirtschaft ebenfalls stetig weiter ankurbeln. Dubai verfügt jedoch weiterhin über die meisten Freihandelszonen der Vereinigten Arabischen Emirate.

Vieles spricht somit für eine Firmengründung in Dubai, doch auch wenn die Rahmenbedingungen ideal sind und die Wirtschaft immer weiter wächst, sollte man sich im Vorfeld genau über die Möglichkeit einer Unternehmensgründung in einer der Freihandelszonen informieren und auch alternativ eine Firmengründung außerhalb einer Freihandelszone in Betracht ziehen. Genaue Informationen über die Voraussetzungen einer Firmengründung sind von Vorteil, zudem sollte man die Gründung innerhalb und außerhalb einer Freihandelszone gegenüberstellen. Der entscheidendste Unterschied zwischen einer Firma in den Freihandelszonen von Dubai und der Gründung einer Firma auf dem Staatsgebiet der Vereinigten Arabischen Emirate besteht darin, dass Unternehmer für die Gründung einen Sponsor oder Investor vor Ort benötigen, dieser muss Staatsbürger der VAE sein. Gerne beraten wir Sie individuell und persönlich um die für Sie optimale Lösung zu finden.